• MyFeedingCompass

#005 Einteilung nach Nährstoffgehalt

Erklärung der Begriffe Einzelfutter, Mischfutter, Alleinfutter & Ergänzungsfutter


Tierfutterprodukte werden in die beiden Hauptgruppen „Einzelfuttermittel“ und „Mischfuttermittel“ eingeteilt.

A. Einzelfuttermittel

Unter Einzelfuttermittel versteht man Futterprodukte, welche nur aus einem einzelnen Bestandteil bestehen. Die Tierart spielt in diesem Fall keine Rolle. Auch wenn es diverse Zusatzstoffe enthält, zählt ein Produkt mit nur einer Komponente in der Zusammensetzung als Einzelfuttermittel.


Beispiele: Fleisch, Leber, Herz, Knochenmehl, Karottenflocken, Hagebuttenschalen - diverse Kauartikel und Futterergänzungspräparate fallen häufig in diese Kategorie.


Ein einzelnes Einzelfuttermittel deckt nicht den gesamten Nährstoffbedarf deines Tieres ab.


B. Mischfuttermittel

Der Begriff Mischfuttermittel scheint im Alltag kaum noch auf, mehr dessen Unterteilungen „Alleinfuttermittel“ und „Ergänzungsfuttermittel“. Im Allgemeinen versteht man hier die Vermischung von zwei oder mehreren Einzelfuttermitteln.


1. Alleinfuttermittel

Produkte, welche als Alleinfuttermittel gekennzeichnet sind, decken den Nährstoffbedarf deines Tieres auf Dauer ab. Das bedeutet, falls keine anderen Hinweise darauf vermerkt sind (z.B.: Verwendungsdauer, in Kombination mit ...), dass bei ausschließlicher Verfütterung dieses Futters, dein Tier keine Nährstoffdefizite oder -überdosierungen erreichen wird.

In der Theorie ja, aber in der Praxis stimmt diese Behauptung leider nicht bei jedem Produkt überein, obwohl sie als Alleinfuttermittel deklariert werden. Deshalb empfiehlt es sich zwei bis drei unterschiedliche Marken zu füttern, um so eine bessere Nährstoffdeckung zu gewähren.


Mit dem Wechsel zwischen unterschiedlichen Marken ist nicht gemeint, dass unterschiedliche Proteinquellen verwendet werden müssen. Es kann ruhig beispielsweise Huhn pur von zwei oder drei unterschiedlichen Herstellern verwendet werden.

Ja, es gibt eine enorme Vielfalt von Proteinquellen, ob normale Nutztiere, wie Rind & Huhn, oder Exoten, wie Büffel, Strauß und Insekten, kann man heutzutage leicht eine Abwechslung für Hunde & Katzen im Napf finden. Aber ist das wirklich notwendig?

Außerdem ist es empfehlenswert sich bestimmte Proteinquellen, welche auch leichter als Frischfleisch erworben werden können (Pferd/Lamm/Ziege/Ente) für eine Ausschlussdiät aufzuheben, denn eine Allergie / Unverträglichkeit kann sich leider immer plötzlich entwickeln.

Es gibt auch Alleinfuttermittel, welche keine zugesetzten Vitamine & Mineralien (= ernährungsphysiologische Zusatzstoffe) enthalten, gerade bei diesen Produkten muss die Nährstoffversorgung selbst in die Hand genommen werden.

Warum gibt es Produkte ohne zugesetzte Nährstoffe? Es gibt Tiere, die auf bestimmte Zusatzstoffe Allergien/Unverträglichkeiten entwickelt haben und manche Besitzer möchten keine synthetischen Stoffe verfüttern.

Bei solchen Produkten sollte man auch aufmerksam die Homepage durchlesen. Manche haben ihr Sortiment nämlich so ausgelegt, dass die Fütterung durch die Kombination von bestimmten Produkten die Nährstoffdeckung wieder garantiert. (angeblich)


Fütterst du zu einem Alleinfuttermittel noch zusätzlich (mehrere unterschiedliche) Einzel-/Ergänzungsmittel wäre es eine Überlegung wert, sich für alle Fälle mit der Nährstoffzufuhr zu befassen, um Überschüsse zu vermeiden.


2. Ergänzungsfuttermittel

Wie es schon der Name umschreibt, sind Ergänzungsfuttermittel nur Ergänzungen zum Hauptfutter. Sei es als Snack oder um bestimmte Nährstoffe zu ergänzen.


Beispiele: diverse Nassfutterschälchen, Leckerli, Multivitaminpräparate, Mineralienmix, Probiotika, ...


Ein solches Produkt deckt bei alleiniger Fütterung nicht den gesamten Nährstoffbedarf des Tieres ab.

Symbolbild Watson von enapos

#fertigfutter #alleinfutter #ergänzungsfutter #mischfutter #einzelfutter #nährstoffe #überschuss #defizit