• MyFeedingCompass

#017 Untergewicht

Untergewicht erkennen & welche Gründe können dahinter stecken.

Katze balanciert auf Zaun

Bei manchen Tieren, gerade die als Leistungstiere zum Einsatz kommen, kann es manchmal schwer fallen das Gewicht zu halten und nicht zu schlank zu werden. Aber es gibt auch Fälle, bei denen ohne Sport die Kilos verloren gehen und hier sollte das Tier mal genauer unter die Lupe genommen werden.



Untergewicht erkennen

Machst du dir bezüglich des Gewichtes sorgen, solltest du zuerst klären in welcher Gewichtskategorie dein Tier sich gerade befindet. Mit der Hilfe des Body Condition Scores kannst du erkennen, ob dein Tier zu dünn / zu dick ist oder Idealgewicht hat. Bei Unsicherheiten frage ein paar aus deinem Familien- & Freundeskreis in welche Kategorie des Body Condition Scores sie dein Tier einordnen würden. Auch dein Tierarzt kann dir hier behilflich sein.


Bei Untergewicht gibt es zu Beginn folgendes zu unterscheiden: Hat das Tier abgenommen, weil es keinen Appetit hat oder frisst es normal bzw. vielleicht sogar mehr und trotzdem nimmt dein Tier nicht zu.



Fressverhalten gesunken/bis appetitlos

Frisst dein Hund oder deine Katze nicht mehr gerne das Futter oder verweigert es sogar ganz, kann es mehrere Ursachen dafür geben.

  • Es kann simpel an dem Futter liegen: zu kalt/heiß angeboten, zu einseitig bzw. ist Abwechslung gewöhnt, Nährstoffbedarf bereits gedeckt, Nährstoffdefizite, Allergie/Unverträglichkeit oder es schmeckt einfach nicht.

  • In welcher Umgebung bzw. wie ist das allgemeine Umfeld des Tieres? – Ist es heiß, ist es dehydriert, vermisst es jemanden, gibt es Stressfaktoren, vorhandener Juckreiz, …?

  • Läufigkeit & Trächtigkeit können bei weiblichen und auch männlichen Tieren zu Appetitlosigkeit führen.

  • Dein Hund oder Deine Katze könnte jedoch auch gesundheitlich eingeschränkt sein (Zahn-/Kieferschmerzen, Verstopfung, Übelkeit, Parasiten, Diabetes, Organerkrankungen, Infektionen oder auch Vergiftungen) was zur Appetitlosigkeit führen kann.



Fressverhalten normal/gesteigert

Wird normal gefressen oder gar mehr und dein Tier nimmt trotzdem ab, sollte zu Beginn eine Rationsüberprüfung mit Gegenüberstellung der Auslastung stattfinden. So ermittelst du, ob genug Energie & Nährstoffe zu geführt werden. Mit dem Energiebedarf & Futtermengen Rechner auf MyFeedingCheck.com kannst du leicht selbst überprüfen, ob ausreichend Energie zugeführt werden. Um Nährstoffdefizite/-überschüsse auszuschließen kannst du dich an dem Nährstoffbedarfsrechner auf MyFeedingCheck.com orientieren. (Bei der Rohfütterung musst du dich an der richtigen Zusammensetzung bzw. Ersatzmaßnahmen halten, da hier die NRC Bedarfswerte meist nicht gedeckt werden). Gibt es hier nichts Auffallendes, sollte ein Tierarzt zu Rate gezogen werden. Hier gilt es nun abzuklären:

  • Sind „Mitesser“ an Bord? (Parasitenbefall?)

  • Nährstoffresorption eingeschränkt?

  • Bauchspeicheldrüse vollfunktionsfähig?



Der Sache auf den Grund gehen & Appetit anregen

  • Ursachenforschung- & behebung (Futter, Umfeld, Erkrankung)

  • Anderes/besseres Nassfutter, gekochtes &/ rohes anbieten

  • Omega 3 Fettsäuren, B-Vitamine und Bitterstoffe regen den Appetit an

  • Knochensuppe anbieten

  • rohes kann gedünstet oder gebraten werden

  • Futter auf Raumtemperatur kommen lassen, bevor man es anbietet

  • mehrere kleine Portionen (zu große Portion bei kleinem Hunger kann „einschüchternd“ wirken)


Details warum dein Hund/deine Katze nicht gerne frisst findest du auch in meinem Blogbeitrag #009 Warum bleibt der Napf voll.

Symbolbild shutterstock.com/anetapics/68384326


#untergewicht