• MyFeedingCompass

#010 Beispielrechnung Wasserbedarf

Da sich manche mit der Wasser-Bedarfsrechnung bei Mischfütterung etwas schwergetan haben, gibt es hier drei Beispielrechnungen.

Wie im Beitrag Wasserbedarf bereits erwähnt, ist die ausreichende Flüssigkeitszufuhr bei der Fütterung mit Nass- & Rohfutter meist problemlos gedeckt, vor allem bei Hunden die auch mal an den Wassernapf gehen. Bei Katzen, die nie zusätzlich zum Futter trinken, schadet es nicht ab und zu einen Schuss Wasser im Napf zu ergänzen.

Nur bei Trockenfutter sollte genauer darauf geachtet werden, dass die Tiere ausreichend trinken und man kann das Trockenfutter auch etwas einweichen. (Wird von manchen Herstellern sogar empfohlen)


Hinweis:

In der Praxis wird diese Berechnung selten durchgeführt. Es soll dir nur die "Problematik" bei Trockenfutter näherbringen.


Für die Beispielrechnungen nehme ich einen fiktiven Hund (bei der Katze ist es der gleiche Rechenweg, Bedarfswerte) mit folgenden Daten an:

  • Hund, ausgewachsen,

  • 15 kg Idealgewicht,

  • Energiebedarf 995 kcal/Tag (aufgerundet, Energiebedarfsrechner)

  • Wasserbedarf 20-50 ml/kg -> 35 ml/kg = 35 ml x 15 kg = 525 ml/Tag bzw. 525 g/Tag

Wichtiger Hinweis: 1 ml Wasser = 1 g Wasser


Für die Beispielrechnung habe ich einfachheitshalber die Mitte genommen. Handelt es sich um einen sehr heißen oder sehr aktiven Tag, wird der Bedarf vermutlich höher sein. An kühlen und faulen Tagen auch weniger. Kommt natürlich auch auf das Tier selbst an.



Nassfutter

Fiktives Nassfutter: Protein: 10 % | Fett: 7 % | Rohfaser: 1 % | Rohasche: 1 % | Feuchtigkeit: 75 %

Futtermenge: aufgerundet 765 g (aufgerundet, Futtermengenrechner)

Enthaltenes Wasser im Futter = 75 % = 75 g / 100 g Futter = 0,75 g Wasser / g Futter

Wasseranteil in der Futtermenge: 0,75 g x 765 g = 573,8 g Wasser


Wasser-Bedarfsdeckung: 573,8 g – 525 g/Tag = 48,8 g Wasser über dem Bedarf.

= Allein über die Fütterungsform Nassfutter, wäre der Wasserbedarf deines Hundes in diesem Beispiel gedeckt.



Trockenfutter

Fiktives Trockenfutter: Protein: 35 % | Fett: 15 % | Rohfaser: 7 % | Rohasche: 8 % | Feuchtigkeit: 10 %

Futtermenge: aufgerundet 260 g (gerundet, Futtermengenrechner)

Enthaltenes Wasser im Futter = 10 % = 10 g / 100 g Futter = 0,1 g Wasser / g Futter

Wasseranteil in der Futtermenge: 0,1 g x 260 g = 26 g Wasser


Wasser-Bedarfsdeckung: 26 g – 525 g/Tag = - 499 g Wasser unter dem Bedarf.

= 0,5 Liter Wasser sollte dein Hund zusätzlich zum Trockenfutter aufnehmen. Generell wird bei reiner Trockenfutter-Fütterung („Saugwirkung“) die zweifache (bis dreifache) Menge des Bedarfes empfohlen, somit kommst du sogar auf 1 bis 1,5 Liter am Tag zusätzlich zum Futter.

Selbst mit 20 ml / kg = 20 ml x 15 kg = 300 ml wären es noch 274 ml bzw. davon die 2 bis 3-fache Menge.



Mischfütterung Nass- & Trockenfutter

Einfachheitshalber halbiere ich zu Beginn die Nassfutterportion.

Futtermenge Nassfutter, halbiert = 765 g / 2 = 382,5 = gerundet 390 g


Wassergehalt, Futtermenge nass = 390 g x 0,75 g = 292,5 g Wasser


Um die Futtermenge vom Trockenfutter zu ermitteln, betrachte ich den Energiebedarf des Hundes und den Energiegehalt des Nassfutters.


Energiebedarf 995 kcal/Tag (aufgerundet, Energiebedarfsrechner)


Energiegehalt Nassfutter = 130,07 kcal / 100g = 1,3 kcal / g (Energiebedarfsrechner)

Energiegehalt Futtermenge nass = 1,3 kcal/g x 390 g = 507 kcal


Energiebedarfsdeckung = 995 kcal/Tag – 507 kcal = 488 kcal


Nun weiß ich, wie viel kcal noch im Napf grob landen sollten. Anhand des Energiegehaltes des Trockenfutters ermittle ich nun die Trockenfuttermenge in der Ration.


Energiegehalt Trockenfutter = 379 kcal / 100 g = 3,79 kcal / g (Energiebedarfsrechner)

Futtermenge Trockenfutter = 488 kcal / 3,79 kcal/g = 128,8 g gerundet = 130 g

Wassergehalt, Futtermenge trocken = 130 g x 0,1 g = 13 g Wasser


Wassergehalt in der gesamten Tagesration = 292,5 g + 13 g = 305,5 g


Wasser-Bedarfsdeckung: 305,5 g – 525 g/Tag = - 219,5 g Wasser unter dem Bedarf.

= Im Falle einer Mischfütterung mit Nass- & Trockenfutter, sollte ebenfalls auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Hätte ich nur 20 ml/kg angenommen, wäre die Bedarfsdeckung erfolgt. (20ml x 15kg = 300ml/Tag – 305,5 g = 5,5 g über dem Bedarf).



Außentemperatur und Aktivität spielen hier einfach eine sehr große Rolle. Diese Berechnungen dienen eher als Richtwerte. In einem Ernstfall wird dir dein Tierarzt die richtigen Mengen vorgeben.



Rohfütterung

Da tierische Bestandteile einen Wassergehalt von rund 60-75% aufweisen, Gemüse & Obst oftmals noch mehr Wasser enthalten, kannst du dich hier an den Nassfutterwerten orientieren.



Ein zusätzlicher Schuss Wasser und ab und zu wasserreiche Leckerlis (z.B.: Gurke, Wassermelone) können aber nie Schaden 😊

Symbolbild, Sky aus dem Tierheim Baden - wurde bereits adoptiert :)

#tierheimhund #hund #wasserbedarf #amstatt #bedarfsrechnung