• MyFeedingCompass

#008 Trockenmasse

Was ist das, wie wird sie berechnet & wozu ist sie gut?

Wird einem Futter die gesamte Feuchtigkeit entzogen, erhält man die Trockenmasse bzw. Trockensubstanz. Die Trockenmasse ermöglicht es, einen Vergleich der Weender Analyse - Werte von Produkten mit unterschiedlichen Feuchtigkeitsanteil zu ziehen.

Da sich die Analysewerte im Nassfutter auf die frischen Komponenten beziehen und im Trockenfutter auf bereits getrocknete (Nährstoffe liegen in „konzentrierter Form“ da), ist es hier nicht möglich die Produkte ohne Umrechnung zu vergleichen.



Berechnung

100 % Futter - % Feuchtigkeit = Trockenmasse


Beispiel Nassfutter mit 70% Feuchtigkeit | Trockenfutter mit 8%

Trockenmasse Nassfutter = 100% - 70% = 30%

Trockenmasse Trockenfutter = 100% - 8% = 92%


Wird dem Futter die gesamte Feuchtigkeit entzogen, bleiben von 100g Futter nur noch 30g (Nassfutter) bzw. 92g (Trockenfutter) über. In diesen "Resten" befinden sich nun alle Nährstoffe.



Beispielrechnung

*wird bei einem Trockenfutter kein Wert für die Feuchtigkeit angegeben, können 10 % angenommen werden.

**NfE = "Kohlenhydrate" = 100 % minus 5 Weender Analyse Werte, NfE Rechner


Ermittlung der Trockenmasse

100 % Futter - % Feuchtigkeit = Trockenmasse

Nassfutter: 100% - 75% = 25% Trockenmasse

Trockenfutter: 100% - 10% = 90% Trockenmasse


Ermittlung der analytischen Bestandteile in der Trockenmasse

% Bestandteil : % Trockenmasse x 100 = analytischer Bestandteil in der Trockenmasse


Nassfutter Rohprotein: 10% : 25% x 100 = 40%

Trockenfutter Rohprotein: 32% : 90% x 100 = 35,56 %

So gehst du nun für jeden Analysewert vor.

Wie man nun gut erkennen kann, enthält Nassfutter gegenüber diesem Trockenfutter mehr Protein, Fett und Rohasche als zu Beginn angenommen.

Symbolbild, Riku von freyacrescent

#fertigfutter #trockenmasse #vergleich