• MyFeedingCompass

#007 Weender Analyse

Rohprotein, -fett, -faser, -asche, -wasser & NfE

Mit der Weender Analyse ermittelt man die analytischen Bestandteile Rohprotein, Rohfett, Rohfaser, Rohasche und Rohwasser im Futtermittel. Alle Werte, außer Feuchtigkeit, sind eine Pflichtdeklaration für Hersteller. Feuchtigkeit muss nicht für konventionelles Trockenfutter angegeben werden, sondern erst ab einem Gehalt von 14% und aufwärts, also für halbfeuchtes und feuchtes Futter.

Die Analyse-Werte werden immer in % angegeben bzw. beziehen sie sich auf 100g Futter.


Der erste Schritt bei der Analyse, ist es dem frischen Futter die Feuchtigkeit zu entziehen.



Rohwasser

Unter dem Punkt „Rohwasser“ ist der Feuchtigkeitsgehalt eines Futters gemeint, dieser Begriff ist eher veraltet. Das Produkt wird getrocknet und das entwichene Gewicht entspricht dem Feuchtigkeitsgehalt. Je nachdem, wie viel Feuchtigkeit gemessen wurde, wird das Produkt in Trocken-, halbfeuchtes oder Nassfutter eingeteilt.


Bitte bedenke, je weniger Feuchtigkeit im Futter enthalten ist, desto mehr muss das Tier über Trinken den Flüssigkeitshaushalt ausgleichen.


Da dem Futter die gesamte Feuchtigkeit entzogen wurde, werden die restlichen Analysewerte über die Trockenmasse ermittelt. Rohprotein, -fett & -faser zählen zu den organischen Substanzen (kann verbrannt werden bzw. enthält Kohlenstoffketten) und Rohasche zu den anorganischen.



Rohprotein

Protein enthält im Durchschnitt 16% Stickstoff. Diese Angabe ist hier relevant, da der Analysewert über die Stickstoffverbindungen im Futter errechnet wird. Es werden alle stickstoffhaltigen Verbindungen ermittelt und mit dem Wert 6,25 (100/16 = 6,25) multipliziert, das Ergebnis entspricht dem Rohproteinwert.

Bei der Analyse wird nicht nach pflanzlicher oder tierischer Herkunft unterschieden. Deshalb gibt dieser Wert ohne Futterrezeptur nur wenig Auskunft darüber, ob es sich um ein qualitativ hochwertiges Futter für Hunde und Katzen handelt.



Rohfett

Unter diesem Punkt werden alle Fette, die sich im Produkt befinden zusammengefasst. Der Rohfettwert wird über Fettlösemittel ermittelt.

Auch hier gibt der Wert allein ohne Angaben über die Zusammensetzung keine Auskunft über die Qualität des Futters.



Zu Protein & Fett lässt sich im Allgemeinen sagen, je magerer etwas ist desto mehr Protein enthält es und je fettreicher etwas ist desto weniger Protein enthält es.



Rohfaser

Wurde die Produktprobe mit Säuren und Laugen behandelt, bleiben nur noch die schwer- bis unverdaulichen Bestandteile zurück, welche in der Weender Analyse als Rohfaser zusammengefasst werden. Hauptbestandteil dieser Rückstände ist Cellulose und nicht lösliche Ballaststoffe.

Der Rohfasergehalt beeinflusst die Darmfunktion, je höher der Wert desto leichter kann Hund oder Katze weichen Kot bis Durchfall bekommen. Jedoch zu wenig davon kann zu einer Verstopfung führen.



Rohasche

Als Rohasche werden die Überreste der verbrannten Futterprobe bezeichnet. Diese enthalten die anorganischen Stoffe, wie Mineralien und Spurenelemente. Aber auch kleine Steine, Erde, Federn usw. können darin enthalten sein (z.B.: wenn Hühnermägen verarbeitet wurden. Huhn pickt Samen von Boden und Erde etc. werden mit geschluckt)

Stickstofffreie Extraktstoffe

Werden alle fünf analytischen Bestandteile von 100% abgezogen, bleiben die stickstofffreien Extraktstoffe über (= „NfE“ = nitrogen free extracts, vereinfacht „Kohlenhydrate“). Hierzu zählen beispielsweise lösliche Ballaststoffe, Stärke und Zucker.

Hersteller geben diesen Wert im Normalfall nicht/selten an. Bei MyFeedingCheck.com wird Dir der Wert bei jedem Produkt direkt angezeigt. Zusätzlich kannst Du auch ganz einfach den NfE-Rechner verwenden.


Auf MyFeedingCheck.com kannst du außerdem nach allen Weender Analyse Werten inkl. NfE im Format min/max filtern. So kann vor allem bei bestimmten Erkrankungen (Leber, Bauchspeicheldrüse, ...) ein geeignetes Futter schneller gefunden werden.

Symbolbild shutterstock.com/Africa Studio/307042712

#weenderanalyse #fertigfutter #myfeedingcheck #nfe